Trading-Vorbereitung

28. Januar 2012

von R.J. Hixson

Ich zeige Ihnen in dieser Kolumne einige Punkte,die in unserem Institut zur Optimierung von Tradingvorbereitungen eingesetzt werden und die für alle Trader äußerst nützlich sind.Wir haben 15 verschiedene Maßnahmen zusammengestellt,die alle Seminarteilnehmer täglich ausführen müssen. Einige dieser Aktivitäten sind speziell für bestimmte Workshops konzipiert.Ich glaube jedoch,dass die meisten der unten aufgeführten Maßnahmen für sämtliche Tradingansätze anwendbar sind.

Maßnahmen zur Tradingvorbereitung und deren Nutzen 

1.Die Auswertung der Resultate eines Tradingplans muss täglich überprüft werden.Man lernt dadurch,wertvolle Informationen herauszufiltern und diese sinnvoll für das eigene Trading zu nutzen.

2.Es müssen verschiedene TradingSzenarien und die dazugehörigen Strategien für mögliche Gaps,die sich in der Eröffnung zeigen,entwickelt werden – und zwar für steigende und fallende Märkte.

3.Es müssen für jede Position die Einstiegpreise festgelegt werden und auf dem Chart Unterstützungen so wie Widerstände identifiziert werden.Dadurch erkennt man leichter,auf welchem Level eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht,dass sich die Märkte konstant in eine Richtung bewegen.

4.Trading-Chancen müssen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Time-Frames gesucht und beleuchtet werden.Dadurch findet man schon im Vorfeld mögliche profitable Trades und schließt diejenigen Tradingoptionen aus,die ein ungenügendes Chance-Risiko-Verhältnis aufzeigen.

5.Bei einem mechanischen Handelsansatz müssen die Tradingoptionen nach einem bestimmten „TurboMuster“ gefiltert werden.Dies soll Trader in die Lage versetzen,schon identifizierte Tradingchancen sehr schnell (auf kurzfristiger Basis) umzusetzen.

6.Es müssen im Rahmen des Risikomanagements Gelegenheiten geprüft werden,die eine Erhöhung der Positionsgröße ermöglichen und rechtfertigen.Dies versetzt einen in die Lage,die Tradingresultate dramatisch zu verbessern.

7.Zweckmäßige und erprobte Strategien zur Bestimmung der Positionsgröße für den Intraday-Handel müssen angewendet werden. Dadurch lernt man sein Geld so zu managen,dass man eine Vielzahl an Trades an einem Tag eingehen kann.

8.Der Markt muss in einem 30 Minuten Time-Frame analysiert werden,während sich der Handel kurz nach Eröffnung zu entwickeln beginnt.Dadurch können wiederkehrende Muster entdeckt werden,die mit dem Marktgeschehen an diesem Tag eng in Zusammenhang stehen.

9.Es müssen so genannte „kontinuierliche“ Trades entwickelt werden.Das bedeutet,man muss bestimmte Intraday-Trades identifizieren,die genug Potenzial besitzen,um über Nacht gehalten zu werden.

10.Man muss Statistiken über Gaps nutzen,um für diejenigen Titel,die man über Nacht halten will,die passende Positionsgröße zu bestimmen.Dieses Vorgehen führt dazu,dass man Gaps als ein „signifikantes“ Risiko versteht,das analysiert werden muss.Je nach Ergebnis der Analyse muss im Nachgang die Positionsgröße angepasst werden,damit das Risiko entsprechend berücksichtigt wird.

11.Jeden Tag müssen sämtliche Trades und auch die Tradingchancen,die man nicht eingegangen ist (egal aus welchen Gründen) analysiert werden.Dadurch erkennt man den Unterschied zwischen einer „reinen“ Idee für einen Trade und einem tatsächlich eingegangenem Trade mit seinem entsprechenden Resultat.

12.Man muss sich täglich mit seiner psychologischen Verfassung beim Trading auseinandersetzen und diese am Abend eingehend analysieren.Nur so bemerkt man,welchen enormen Einfluss psychologische Komponenten auf die eigenen Tradingresultate haben.

13.In Zusammenhang mit Punkt 12 muss man lernen,seine psychologische Verfassung während des Tages zu kontrollieren und zu steuern.Man bemerkt dadurch,welchen Schwankungen die Verfassung im Laufe eines Tages unterlegen ist,und kann bei Bedarf entsprechend gegensteuern.

14.Es muss darauf geachtet werden,dass man Situationen wahrnimmt,aus denen man etwas lernen kann – damit man die eigene Performance beständig verbessern kann.

15.Man muss das Marktumfeld aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.Dazu gehört auch, erfahrende Trader um ihre  Einschätzung der augenblicklichen Situation zu fragen.Dadurch kann man eine neue Perspektive einnehmen und möglicherweise bessere Entscheidungen treffen,die zu höheren Profiten führen.

Fazit:

Mittlerweile wende ich sämtliche Maßnahmen dieser Auflistung täglich an und sie haben meine Resultate beim Trading enorm verbessert.Daher möchte ich die Leser dieser Kolumne dazu ermutigen,die eine oder andere Maßnahme einmal selbst auszuprobieren und davon zu profitieren.

Quelle: Traders-Journal.de

Melden Sie sich kostenlos zum Traders-Journal an unter http://www.tradersjournal.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: