Trading Tip: Der Januar-Effekt

18. Dezember 2011

von D.R. Barton, Jr
Saisonbedingte Trends: Wie der Januar-effekt den Dezember beeinflusst
Anfang Dezember kreisen die Gedanken der meisten Leute bestimmt schon um Weihnachten und die damit verbundenen Urlaubstage.Auch werden wir zum Endes des Kalenderjahres daran erinnert,unsere Steuererklärungen fertigzustellen.Genauso wie uns,geht es auch vielen Unternehmen.Sie müssen ihre Vermögenswerte neu berechnen,Abschreibungen vornehmen etc.All dieses Aktivitäten rufen uns saisonale Effekte  ins Gedächnis zurück,die seit Jahren schon Bestand haben.Lassen sie uns daher einige dieser Trends näher unter die Lupe nehmen,denn sie sind bei der Planung von Trading- und Investmentaktivitäten in den kommenden Wochen sehr nützlich und hilfreich.Wir betrachten zunächst einige Dinge,die im Dezember immer wieder auftreten,werfen einen Blick auf US PräsidentenWahlzyklus und beleuchten zum Schluss den sogenannten „Januar Effekt.”
Dezember: Historisch betrachtet ein guter monat um investiert zu sein
In der Vergangenheit war der Dezember einer der Monate,in denen die Märkte am stärksten performten.Über das Jahr betrachtet war der Dezember entweder an Nummer 1 oder Nummer 2.Ich habe dazu folgenden Fakten gefunden,die die hervorragende Performance der Indizes im Dezember untermauern:Die Börsen verzeichneten seit 1950 bis zum Jahr 2010 insgsamt in 46 Dezember-Monaten Gewinne.Im Durchschnitt stieg der S&P 500 Index im Dezember um 1,5 Prozent.Auch der Zyklus zur Präsidentenwahl liefert einen bemerkenswerten Fakt.Im dritten Jahr einer Präsidentschaft wurden im Dezember immer Gewinne verbucht,und das seit der „Großen Depression” – 19 Zyklen in Folge!
Der Januar effekt
Traditionell beschreibt der Januar Effekt ein anhaltendes Phänomen,dass Aktien aus dem Small Cap-Bereich im Januar in den meisten Fällen besser laufen als Titel aus anderen Segmenten.Dieser Umstand ist einer der am besten dokumentierten saisonalen Tendenzen an den Börsen der USA.Hierzu die folgenden Zusammenfassung von Fakten,die aus Artikeln im Wall Street Journal,Forbes und Agora’s Money Morning stammen:
Researcher der Chicago Board Options Exchange (CBOE) haben herausgefunden,dass von 1980 bis zum Jahr 2006,die im Russell 2000-Index gelisteten Small Caps die Werte des S&P 500 sowie des Dow Jones outperformed haben.Der Russel 2000 verzeichnete dabei einen Anstieg von 2,5 Prozent gegenüber 1,7 Prozent bzw. 1,6 Prozent bei den anderen beiden Indizes.Von 1927 bis 2004 schlugen im Januar Small Caps die „großen” Titel durchschnittlich um 2,5 Prozent,wie Recherchen der Universität von Kansas ergaben.Die Firma Ned Davis Research hat eine Liste von Aktien des Standard & Poor‘s 1500-stock Index veröffentlicht,nach der 10 Prozent der gelisteten Titel im Januar über ihren sonstigen Höchstständen tendierten.Der „Hirsch and Hirsch-Report” berichtet,dass Small Caps in 40 von 43 Jahren die Big Player (zwischen 1953 and 1995) übertrumpften!
So richtig bekannt wurde der Januar Effekt in den frühen 1990iger-Jahren und als mehr mehr Börsianer auf diesen Zug aufsprangen,wurde der Effekt um so stärker.Das Wall Street Journal berichte,dass im Jahr 1970 ein Portfolio von Small Caps die großen Titel im Januar sogar um 5,1 Prozent geschlagen hatte.
Auch heutzutage ist der Januar Effekt immer noch zu beobachten – doch in den letzen paar Jahren hat sich etwas bemerkenswertes ereignet.Der Effekt ist jetzt schon in den letzten zwei Wochen im Dezember zu beobachten! Wenn man den Russell 2000 small cap-Index mit dem Russell 1000 large cap-Index in den letzten zwei Wochen im Dezember miteinander vergleicht,dann fällt auf,dass der Russell 2000 weitaus besser abschneidet,als der Russel 1000.Daher beginnt auch der Hedge-Fonds Manager Nigam Arora seine Investmentstrategie für Small Caps (die eigentlich auf den Januar abzielt) bereits im Dezember aufzuführen.
Tradingmöglichkeiten
Glücklicherweise machen es Exchange Traded Funds (ETFs) auch dem kleinen Anleger leicht,die den Januar Effekt bereits im Dezmber für sich zu nutzen.Wenn Sie daher beispielsweise erwarten,dass der iShares Russel 2000 Index Trust (Symbol: IWM) die  Large Caps in den letzen beiden Wochen im Dezember outperformen wird,dann sollten Sie jetzt einsteigen und sich Anteile der entsprechenden ETFs in ihr Portfolio legen.Achten Sie jedoch genau auf ihr Risikomanagement,denn der Januar Effekt ist nicht garantiert.Er ist nur eine Möglichkeit für hohe Profite,wenn auch ein sehr gute!

Quelle: Traders-Journal.de
Melden Sie sich kostenlos zum Traders-Journal an unter http://www.tradersjournal.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: