Stand der Dinge

17. Juli 2011

Von Zeit zu Zeit halte ich es für ratsam eine Zwischenbilanz bezüglich des eigenen Tradings zu ziehen.

Aktienhandel:

Nach wie vor bin ich vom fundamentalen Ansatz überzeugt was sich auch positiv in meiner Performance zeigt.Meine „Brot&Butter“-Trades wie ich sie nenne laufen auch in Seitwärtsphasen des Markets gut bis sehr gut.

Focus:

  • Werde mich hier mehr auf Aktien konzentrieren die über 20$ notieren.
  • Die Stopps anhand der Volatilität halte ich konsequent weiter ein.
  • Die maximale Anzahl laufender Positionen halte ich auf 10 begrenzt.
  • Habe vor das Kapital pro Position zu erhöhen/verdoppeln.
  • Meinen Gedanken des zusätzlichen Index-Hedgings durch OS habe ich erstmal auf „Eis“ gelegt da mir die Ausführung momentan zu komplex erscheint.

CFD:

Für mich ist das Swing-Trading auf Tagesbasis die Methode welche mir aufgrund meines Charakters und meiner Möglichkeiten am meisten liegt.Nach wie vor halte ich bezüglich meiner Depotgröße den „Ball flach“ bis ich mein System nach meinen Kriterien besser „justiert habe“.Habe mich ausschließlich auf „Chartwatching“ (EOD) und Umkehr-Candles konzentriert.Die Einstiege&Stopps plane ich bei Vor-und Tages-Hochs/Tiefs da mir dieses Konzept am meisten zusagt.

  • Meine Auswahl der Werte werde ich noch selektiver angehen.
  • Die Anzahl laufender Positionen werde ich bezüglich der Anzahl bzw. Long/Short-Gewichtung konsequenter handeln.
  • Auf „Feintuning“ allgemein und der möglichst gleichmäßigeren Gewichtung (Positionsgrößen) werde ich mehr achten.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: