Die Qualitäten eines Trading-Buchs

11. Juli 2009

von Dr. Van K. Tharp

Als ich das Vorwort für Curtis Faiths neuestes Buch, „Way of the Turtle“, geschrieben hatte, und es als eines der fünf besten Tradingbücher bezeichnete, das ich jemals gelesen hätte, wurde mir gegenüber geäußert, dass ich bei meiner Beurteilung nicht objektiv gewesen wäre. Der Leser meinte, dass alles, was in dem Turtle Buch stünde auch im Internet zu finden wäre (Ich denke er meinte damit das System der Turtles) und, dass es mittlerweile wohl kein großartiges System mehr sei.

Diese Äußerung war für mich persönlich ebenso interessant wie anregend. Der Autor dieser Nachricht dachte anscheinend, dass ich ein Buch aufgrund der magischen Fähigkeiten des Systems im Buch beurteilen würde, das jeden reich machen könnte. Und teilweise lag der Autor mit dieser Behauptung auch richtig. Ich neige tatsächlich dazu Bücher gemäß der Qualität zu beurteilen, mit der sie Prinzipen offenbaren, die einem dabei helfen Geld zu verdienen. Das hat jedoch nichts damit zu tun, ob in diesem Buch ein gutes System beschrieben wird oder nicht.

Lassen Sie mich diese Aussage in andere Worte fassen. Die Prinzipien, die Menschen dabei helfen an den Märkten Geld zu verdienen, haben so gut wie nichts damit zu tun, ob man ein gutes System hat oder nicht. Das System an sich macht bestenfalls 10 % des Erfolgsfaktors aus. Ein guter Trader kann auch mit einem durchschnittlichen System Geld verdienen.

Zwei meiner Lieblingsbücher sind Jack Schwagers Werke „Market Wizards“ und „New Market Wizards“. Und die übergreifende Erkenntnis von Jack aus diesen beiden Büchern war jene, dass der ausschlaggebende Faktor für den Erfolg dieser Personen jener war, dass sie ein System gefunden hatten, das zu ihnen passte und das richtig für genau sie war. Und exakt dies ist auch eines meiner Prinzipien.

Um ein guter Trader zu sein, müssen Sie zunächst lernen, wer Sie selbst sind. Dies ist keine einfache Angelegenheit, und selbst meine Supertrader benötigen für gewöhnlich 6 bis 12 Monate Psychologischer Arbeit um zu erlernen, wer sie selbst sind. Hier ist eine der ersten Übungen, von denen ich glaube, dass ich sie am Beginn meiner Serie aufgegeben habe. Schreiben Sie eine Liste mit 100 Glaubenssätzen über sich selbst nieder. Dies ist keine einfache Übung. Sie ist jedoch unabdingbar, da alles durch Ihre Glaubenssätze gefiltert wird.

Wenn Sie damit beginnen herauszufinden, wer Sie wirklich sind, dann müssen Sie sich für Ihr Trading Ziele setzen. Ich wiederhole, dass dies keine einfache Übung ist. Ich persönlich glaube (wo wir schon wieder bei Glaubenssätzen wären), dass dies für etwa 50 % der Entwicklung eines System verantwortlich ist.

Danach müssen Sie ein Tradingsystem finden, dass zu Ihren Glaubenssätzen und zu Ihren Zielen passt. Es muss Ihnen überdies genug Selbstvertrauen geben, damit das Trading dieses Systems für Sie angenehm ist. Ich gebe ganze Workshops, die sich genau auf dieses einzelne Thema konzentrieren.

Danach müssen Sie einen Positionsgrößenbestimmungsalgorithmus entwickeln, der Ihnen erlaubt Ihre Ziele zu erreichen. Es gibt ein äußerst wichtiges Prinzip darin, über das ich in einer zukünftigen Ausgabe sprechen werde. Es ist jedenfalls nicht Ihr System, das Ihre Ziele erreichen kann. Es ist die Positionsgrößenbestimmung, die Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen wird. Der Faktor, den dieses System in diesem Zusammenhang aufweist, bestimmt, dass sie Ihre Ziele durch Positionsgrößenbestimmung desto einfacher erreichen können, je besser das System ist.

Und schlussendlich, obwohl ich es bereits zu Beginn angeschnitten habe, müssen Sie Ihre persönliche Psychologie so weit im Griff haben, dass Sie das System so handeln können, damit Sie auch Ihre Ziele erreichen. Wenn Sie dies nämlich nicht tun, dann werden Sie eine Vielzahl an Fehlern machen. Und es bedarf nicht vieler Fehler um aus einem gewinnbringenden System eines zu verwandeln, das konstant verliert.

Wenn ein Buch nun also damit beginnt die Kernaussage des von mir gerade beschriebenen zu offenbaren, und dies vielleicht auch noch auf eine noch nicht da gewesene Weise tut, dann bezeichne ich es als großartiges Buch.

Ach ja, das System der Turtles ist übrigens immer noch ein gutes System. Es ist jedoch für die meisten Menschen nicht das richtige System, weil es nicht mit den Glaubenssätzen dieser Menschen vereinbar wäre, und diese nicht das Vertrauen hätten, dieses System zu traden.

Quelle: Traders-Journal.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: